Friday, April 22, 2016

Weil man nicht nur Möbel aufpolstern kann: L'oréal Revitalift Filler [HA] Aufpolsternde Augenpflege



Vor einiger Zeit durfte ich für L'Oréal eine Neuheit im Bereich Augenpflege testen. Wenn ich mir die Ringe und nicht mehr ganz so pralle Haut unter meinen Augen ansehe, bin ich die geeignete Kandidatin für jegliche Form von verschönernden Maßnahmen in diesem Gefahrengebiet. Was also durfte ich testen? Die Geschichte ist schnell erzählt. L'oréals neue Augenpflege mit dem klangvollen Namen Revitalift Filler [HA] Aufpolsternde Augenpflege. Sie verspricht sichtbar prallere Haut und soll Tränentäler auffüllen. Und wie macht sie das? Dank Hyaluronsäure. Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff, der allerdings im Laufe der Jahre in den Zellen abgebaut wird. Wenn also der Zahn der Zeit am Hyaluronsäurespeicher der Haut nagt und sie dadurch schlaffer macht (dieses Wort ist so... deprimierend. Ich muss dabei automatisch an schlaffe, faltige Gesäßteile von alten Männern denken – meine erste und wohl letzte Saunaerfahrung im zarten Alter von 25. Aber ich schweife ab), kann man den wertvollen Stoff von außen wieder zuführen, so die hoffnungsvolle Theorie. Die empfohlene Altersangabe auf der Verpackung beginnt zwar erst ab vierzig, aber auch wenn ich die dreißig erst im nächsten Jahr erreiche, können meine Augen jede Hilfe gebrauchen. Die Creme ist laut Hersteller auch für empfindliche Augen geeignet, was ich bestätigen kann. Meine Augen sind wählerisch und bestrafen mich mit falschen Pflegeentscheidungen (sorry, Chanel) mit Tränen und/oder jucken. Man kann sich ja vorstellen, wie das dann aussieht. Das ist hier nicht der Fall, obwohl die Inhaltsstoffe jetzt nicht besonders natürlich sind. Die Creme steckt in einer Tube und wird mit einem Applikator aufgetragen, was ich sehr begrüße. Denn auch wenn ich meine Hände desinfiziere bevor ich meine Augenpflege auftrage, bleibt doch immer ein Bakterien-Restrisiko wenn man in den Tiegel greift. Die Form des Applikators passt sich der Augenform gut an und kühlt ein wenig, was das Abschwellen begünstigen kann. Nun aber zu der Pflegewirkung. Was ich absolut positiv hervorheben muss, ist, dass die Creme sehr schnell einzieht und meine Kombi aus Concealer und Puder sich danach nicht in den Falten absetzt. Auch meine Mascara verträgt sich relativ gut mit ihr, Pandaaugen stelle ich erst spät am Nachmittag fest. Meine Augenringe sind leider nicht weggezaubert (was ja auch nicht versprochen wurde, aber man wird ja wohl noch träumen dürfen), aber mir scheint es, als sei meine Haut glatter. Das ist doch schon mal was. Würde ich die Augenpflege nachkaufen? Wenn ich meine fünf anderen Augencremes in naher Zukunft aufbrauchen sollte, ist ein Nachkauf gar nicht mal unwahrscheinlich. Obwohl ich bis dahin sicherlich dreißig bin und L'Oréal mindestens eine neue Creme auf den Markt geworfen hat. 

Some time ago I got the chance to test out L'oréal's newest eye cream and judging from my undereye condition they couldn't choose a better candidate. I suppose that the product released in Germany is the equivalent of the Revitalift Volume Filler Eye Treatment that is available in the U.S. 
What it is and what it does: The Revitalift Volume Filler Eye Treatment is an eye cream that is formulated with Hyaluronic Acid to help with wrinkles, hydration and restore the volume of the skin in the delicate undereye area. As you know, Hyaluronic Acid is a natural component of our cells, but the amount of it is reduced in the course of time resulting in wrinkles and saggy skin - boo. Ain't nobody got time for that and so providing the skin with Hyaluronic Acid sparks hope to avoid the signs of time. The Revitalift Filler Eye Treatment comes in a tube and should be applied with the applicator that distributes the product evenly. I'm a huge fan of this method, because although I disinfect my hands before I put my fingers into any jar containing skin care products, the fear of bacteria is never really gone. #handsfreeapplicationforthewin The cream is quickly absorbed, meaning that my concealer and powder do not crease afterwards and even my mascara shows little signs of smudging after a long day. I can see a difference in the smoothness of my skin, but unfortunately my dark circles are still going strong. Interestingly, the German version of the product doesn't claim to help with dark circles, but the American version does. Not sure what to think of that?! Anyway, whether L'oréal claims to reduce dark circles or not, its not happening. But thumps up for not irritating my sensitive skin, because its easy to get my eyes watery and red (looking at you, Chanel). I may be not the desired target group consisting of women in their forties, but turning thirty next year and running around with these circles under my eyes, I think I'm just as right for this skin care as any forty year old lady out there. Will I buy it again? Probably. But at first, I need to empty at least five other tubes and jars of eye cream. By that time I will be thirty, I guess, and L'oréal surely will have something new in store. 





Thursday, April 14, 2016

Another pricey lip balm? Bite Beauty Lush Lip Tint Lychee




Es war mal wieder soweit. Eine liebe Freundin machte sich auf in das Land der guten Sephoras und erklärte sich bereit, mir etwas mitzubringen (Danke Jo!). Die Liste war klein und exklusiv und ich habe beim Erstellen wohl weder Hirn noch Computer eingeschaltet. Zwei meiner drei Wünsche waren nämlich online exclusive. Wer lesen kann, sucht sich Dinge aus, die es auch im Laden zu kaufen gibt. Aber ein Teil hat es dann doch noch nach Deutschland geschafft: der Bite Beauty Lush Lip Tint. Seit meiner andauernden Affäre mit der Agave Lip Mask ist Bite ständig auf meinem Radar. Leichte Farbe und Pflegekern? Aber gerne doch. Mein Lush Lip Tint wurde in der Farbe Lychee geliefert und tut genau das, was ich von ihm erwartet habe: Feuchtigkeit spenden durch Argan Öl und und etwas Farbe zaubern. Wobei die Betonung auf etwas liegt und wohl am besten auf dem swatch auf meinem Handrücken zu sehen ist. Lychee verschmilzt nämlich komplett mit meiner Lippenfarbe, ergo er sieht aus wie ein ungetönter Lippenbalsam. Ich hätte daher vielleicht doch lieber zu einer kräftigeren Nuance greifen sollen. Die Haltbarkeit ist ebenfalls mit der eines Lip balms vergleichbar. Zwei Stündchen hält er durch, danach muss er neu aufgetragen werden. Die Pflegeleistung ist auf jeden Fall gut. Nachdem ich ihn jetzt ein paar Mal ausgeführt habe, gibt es für mich demnach zwei Optionen: Wenn ich das nächste Mal 24$ für Lip balm hinblättere, dann muss es entweder eine Farbe mit mehr Karacho sein oder es wird wieder ein Lip Treatment von Fresh. Das steckt den Lush Lip Tint nämlich locker in die Tasche. Sorry, Bite. 


Consider me one lucky beauty junkie. My dear friend Jo spent some days in NYC lately and was kind enough to stop by a Sephora and get me a little something. Originally I asked her to get me three things, but I must have written my wish list without actually checking the Sephora website, because two of my three desired items were online exclusives #fail. At least one of the things on my wish list was not an online exclusive and actually in stock. The newest member of my tinted lip balm army is the Bite Beauty Lush Lip Tint. Bite has been on my radar since I started my love affair with the Agave Lip Mask. The Lush Lip Tints offer a hint of color and hydration (argan oil does the trick), mostly what I'm looking for. I got mine in the color Lychee, which is absolutely invisible on my lips. It just melts into my lips and the color disappears into oblivion. What you see on the back of my hand below is not what I get on my lips. It does provide hydration, though I must reapply every two hours to keep the same level of moisture, which is average for a lip balm. Because that is exactly it. The Lush Lip Tint is a pricey chap stick. So the next time I'm willing to spend 24$ on a lip balm, I will either go for different shade or just go for one of my trusted Fresh Sugar Lip Treatments. I'm sorry to say that Bite, but that's a battle your Lush Lip Tint can't win. 





Bite Beauty Lush Lip Tint in Lychee swatch


Sunday, April 10, 2016

InStyle Box Frühling 2016



April, Freunde. Wann ist es bitte April geworden? Meine Masterarbeit ist abgegeben und ich habe mein Leben wieder. Ich hätte in der Zwischenzeit gerne gebloggt, aber #masterarbeit #priorities.
Jetzt bin ich back on track, falle gleich mal mit der Tür ins Haus und spreche mein Urteil direkt aus: Die Instylebox Frühling 2016 ist nunja, durchwachsen mit Tendenz zu jut. 


Auf Snapchat habe ich bereits ein unboxing gepostet (ihr findet mich unter stuffitrulylove), aber in der Kürze lässt sich ja nicht so viel sagen. Deswegen hier nochmal das volle Programm in mehr als 10 Sekunden. Über die British Rose Instant Glow Body Butter von The Body Shop freue ich mich total. Nachdem die Serie released wurde, war ich entzückt, weil ich Rosenduft liiiiebe. Ich habe es bisher nur leider noch nicht in einen Store geschafft, um Probe zu schnuppern. Hat sich dann jetzt erledigt und meiner Nase gefällt, was sie ich ihr da vorsetze. Ich frage mich allerdings, ob dieses Instant Glow-Versprechen sein muss. Ich denke, es handelt sich hierbei um herkömmliche Body Butter und weil Glow grad absolut en Vogue ist, wurde er eben in die Produktbezeichnung gemischt. 
Clarins und ich sind gute Freunde und deswegen gehen meine Daumen hoch für das Augenpflege-Sèrum Super Lift und den Dèmaquillant Express Augen-Make-up-Entferner, auch wenn die Größen wirklich winzig sind. Da geht doch noch was, liebe Instyle! 
Duschgel kann man immer gebrauchen. Die 100ml von Liu Jo wandern also demnächst ins Badezimmer oder in die Schublade mit den 89 anderen Duschgeltuben. 
Als ich die Box öffnete und ein paar Socken sah, war ich irritiert. Ich meine, es sind Socken. Aber ich muss sagen, sie sind wirklich süß. Mein Paar von Happy Socks hat bunte Katzen drauf. Was wird #teamhund dazu sagen? 
Den Cashew-&Cranberry Flapjack von Hafervoll werde ich ratzfatz verputzen. Der Riegel aus der vorletzten Box hat auch nicht lange überlebt. Die sind einfach wahnsinnig lecker. Und wo wir schon beim Thema sind: In dieser Box ist gefühlt ein ganzes Mittagessen enthalten. Für den kleinen Hunger gibt's die Coconut Curls von Ape Snacks. Die können dann wahlweise runtergespült werden mit dem 28 Sour Cherry Energydrink oder einem Tässchen Teekanne Caramel Apple Pie Tee. Klingt beides irgendwie nach jeder Menge Zucker. 
Ohne etwas Bling Bling ist keine Box komplett, deswegen hat Klunkar (großartiger Name für ein Schmucklabel) ein Armbändchen beigesteuert. Mein Typo armcandy trägt den Schriftzug "sexy", ich fühle mich zwar geschmeichelt, weiß allerdings nicht, ob ich das im Alltag durchziehen kann. Und weil armparty nicht mit nur einem Schmuckstück funktioniert, gibt's noch ein zweites mit infinity-Zeichen von Amitié céleste dazu. 
Kurios, aber nützlich sind die selfiestraps von Mr. Straps. Selfies mache ich zwar nur alle Jubeljahre, aber mein Handy verwandelt sich regelmäßig in einen Ninja wenn ich abends im Bett liege, wenn ich es vor Müdigkeit nicht mehr halten kann, so dass es mir aufs Gesicht fällt. #wenigerblauefleckenolè 
Ein Pröbchen des Maybelline Superstay 24h Make-up gab es auch noch dazu. Auch hier frage ich mich, ob es die minisize sein musste. 
Gutscheine waren auch wieder enthalten: Instyle E-Paper, Boden und iphoria. 

Es gibt keine absoluten Shocker wie beim letzten Mal (die Zuckerstange), die Produkte passen eher in die Kategorie "joa, ok" bis "supi". Ob der Warenwert zu 100% erfüllt ist, kann ich nicht sicher sagen, gefühlt ist er es her weniger. 





Sunday, March 6, 2016

I'm a sucker for samples: The Sephora Favorites Give Me Some Lip Kit 2015

Sephora Give Me Some Lip Sampler 2015


Ich möchte hier gar keine großen Worte verlieren, nur kurz erklären, warum ich vor einiger Zeit dezent ausgerastet bin. Mein Cousin aus NYC hat uns neulich besucht und sich bereit erklärt, mir ein paar Dinge mitzubringen. Meine einzige Aufgabe bestand darin, meinen Warenkorb bei Sephora zu füllen und das gute Zeug zu ihm schicken zu lassen. Ein Knochenjob. Ich möchte bitte trotzdem nicht bemitleidet werden. 

Natürlich habe ich nur Dinge bestellt, die es bei uns nicht gibt und die Sephora teilweise nicht nach Deutschland verschickt. So wie die Bite Beauty Agave Lip Mask, die es ja bereits zu sehen gab. 

Wie ich schon öfter erwähnt habe, bin ich besessen von Minis. Ich liebe Reisegrößen. Ich weiß nicht, ob es eine Art Mutterinstinkt in mir weckt, aber sobald es Beautystuff in samplesize gibt, bin ich an Bord. Nein, ich steure dieses Schiff sogar als Kapitän. Kein Wunder also, dass mir das Sephora Favorites Give Me Some Lip Set nur so ins Auge sprang: Fünf Minis und ein Fullsize Lippenstift. Oh yes, komm zu Mama. Wenn man die Teile dann noch in einer lippenförmigen Schachtel verpackt, gibt es kein Halten mehr. Deckel runter und begutachten: Enthalten ist ein Mini Fresh Sugar Lip Treatment in Rose. Ich muss meine Liebe für die Fresh Sugar Treatments nicht nochmal ausschweifend behandeln, oder? Oder doch? Naaaah, hier wurde bereits alles gesagt. Dann hätten wir noch einen Mini Marc Jacobs Le Marc Lip Créme in Je T'aime. An dieser Stelle habe ich die Lip Créme bereits reviewed und auch wenn die Farbe genau in mein Beuteschema passt, für meine trockenen Lippen muss vor dem Tragen eine Schicht lip balm drunter. Von Make Up For Ever gab es einen Artist Plexi-Gloss in 202 und holy shit, ist der klebrig. Ich habe leider eine sehr schwach ausgeprägte 'klebriger Lipgloss-Grenze' und die ist hier ganz klar erreicht. Es wäre natürlich kein Sephora Favorites kit, wenn Sephora nicht auch ein Produkt der Eigenmarke untermischen würde. Auf das/die? the (ah, so geht's) Rouge Infusion Lip Ink in 16 Peony war ich mal so gar nicht gespannt. Gähn, laaaaangweilig. Und siehe da, im Leben kommt erstens immer alles anders und zweitens als man denkt. Mega gute Konsistenz, tolle Farbe und den stain musste ich nach dem swatchen auf meiner Hand mit Nagellackentferner bearbeiten. Wenn ich ihn auftrage, er über nacht langsam verblasst, und meine  Lippen morgens immer noch leicht rosa sind, kann ich ohne schlechtes Gewissen ein Foto mit dem hashtag #iwokeuplikethis posten. Der enthaltene Full Size Lippenstift ist ein Amazonian Butter Lipsick von Tarte in der Farbe Coral Blossom= hello neue Frühlingsfarbe. Die Verpackung ist zum dahinschmelzen, wenn auch ultra unpraktisch, weil bunter Karton. Echt jetzt. Nun aber zur größten Enttäuschung: Der Everlasting Liquid Lipstick in Lolita von Kat von D. Was wurde diese Farbe gehyped, der Bestand leer geplündert und auch ich wollte ihn schon zig mal bestellen. Die Farbschwankungen, die es offensichtlich aber immer mal wieder gab, konnten mich gerade noch davon abhalten. Gut so. In der jetzigen Form ist Lolita für mich nämlich ein absoluter Fehlgriff. Aufgetragen sehe ich tot aus. Wasserleichenmäßig. Halloweenstyle. Kinderschreck.
Das Set ist mittlerweile nicht mehr erhältlich, die Produkte einzeln natürlich schon. Bis auf den Artist Plexi-Gloss (sorry, Make Up For Ever, ich weiß, dass ihr's besser könnt) und Lolita, kommen alle eine Runde weiter. 

I don't want to talk too much about this right now, but just let me give you a brief introduction into why I jumped up and down the other day and next day and next day. Some time ago my cousin from New York visited us and was kind enough to bring some goodies with him. All I had to do was place all the good stuff in my shopping basket at Sephora.com, make my way to the checkout and  let Thomas bring all of it with him. I mostly focused on beauty stuff that is not available around my parts or Sephora refuses to ship to Germany. The Bite Beauty Agave lip mask was just the beginning my friends. Unfortunately this cute little set isn't available anymore, but you're of course invited to buy the pieces individually. I was lucky enough to get my hands on one of the über popular Sephora Favorites Give Me Some Lip kits and I'm very pleased with what's inside. Six lip products (five deluxe samples and a full size) are packed in a lip shaped box. Come on, lip products in a lip shadped box, that's kinda genius. There we have a Marc Jacobs Le Marc Lip Créme in Je T'aime. Gorgeous shade. If you have a look at  this post, all questions on the formula should be answered. The Fresh Sugar Lip Treatment in Rose is a no brainer, because I loooooove their treatments. Need proof? Here's all you need to know. Because its a Sephora Favorites kit, they obviously had to throw something of their own into the mix. I didn't think much of the Sephora Rouge Infusion Lip Ink in Peony, but it became an instant favorite. Great texture and such a lovely color. See the stain it leaves behind? I had to bring on my nail polish remover to get this off my skin. Beware of the stain, folks. Just leave it on when its bedtime, it will fade while you're asleep and when you wake up in the morning it will still be there and you'll be in full on #iwokeuplikethis mode. I am not a lipgloss girl and unfortunately the Make up For Ever Artist Plexi-Gloss in 202 couldn't change that. I just take no pleasure in sticky lip product formulas. Sorry, Make Up For Ever, I know you can do better. The one full size product in this kit is the Tarte Amazonian Butter Lipstick in Coral Blossom. Pretty summer shade and the packaging is just too cute. But don't get fooled, it looks fancy but it's actually sturdy paper. The one thing I was the most excited about was the Kat von D Everlasting Liquid Lipstick in Lolita. I saw every beauty blogger raving about this formulas, literally every beauty blogger on this earth. And Lolita was so hyped and always out of stock that it made me extremely suspicious. What's the fuss all about? Well, now I know. The formula may be great and all, but Lolita looks like Halloween makeup on me. Seriously, I look dead, ghostlike. My neighbor's kid was afraid of me when I wore this on my lips. I think I got one of the Lolita's from the third batch, you know, the one where supposedly everything went wrong. Because really, this color just looks wrong on me. The one time I swatched it on my lips I looked in the mirror and the color was looking at me like "nice try girl, but hell no. Do us both a favor and take this off. Now." 


Top left to right: Make Up For Ever Artist Plexi-Gloss 202; Kat von D Everlasting Liquid Lipstick Lolita; Sephora Rouge Infusion Peony
Bottom left to right: Tarte Amazonian Butter Lipstick Coral Blossom; Marc Jacobs Le Marc Lip Créme Je' Taime; Fresh Sugar Rose Lip Treatment (doesn't really show up on my skin)

Talking about lasting power


Wednesday, March 2, 2016

How to satisfy a beauty snob's needs: Givenchy Le Rouge Brun Créateur 103



Bin ich ein Verpackungsopfer? Yes. 
Bin ich ein beauty snop? Ganz sicher. 
Würde ich zwanzig Drogerielippenstifte für eine einzige Luxuslippenfarbe stehen lassen? Jederzeit. 

Mal wieder zu beobachten ist dieses Phänomen an diesem wunderhübschen Exemplar hier: Dem Givenchy Le Rouge in der Farbe 103 Brun Créateur. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Vielleicht bei den Emotionen, die ein Lippenstift dieser Gattung bei mir auslöst. Wer mich kennt, der weiß, dass ich zwar nicht emotionsarm bin, aber zu den Menschen gehöre, die es tragisch dumm finden wenn Jack nach der Kollision der Titanic mit dem Eisberg im Meer versinkt. Ich benötige die Taschentücher dann nicht um meine Tränen zu trocknen. Ich bewerfe den Fernseher damit. Ich bin also keine Heulboje und romantische Filme liegen mir überhaupt nicht, aber dafür bin ich begeisterungsfähig, was streng genommen ja auch eine Art der Gefühlsregung ist - nur eben ohne salzige Augenflüssigkeit. Wenn ich einen Lippenstift aus einer fancy Verpackung auspacken darf, dann bin ich begeistert. Schwarzes Leder; eine kleine, eckige silberne Niete; ein eingestanztes Firmenlogo und ein wunderschöner Nudeton: Mehr braucht es nicht. Highend-Marken geben mir einfach etwas, das mir die Drogerie nicht geben kann. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber ich weiche mal auf den Begriff experience aus. Damit möchte ich nicht sagen, dass die Drogerie nichts zu bieten hat. Ganz im Gegenteil. Mein award für den besten Concealer und die beste Mascara geht an Maybelline. Aber in Kategorien wie Lippenfarbe, Rouge oder Foundation, lebe ich meinen beauty snob-Dasein gerne voll aus. Dann streiche ich über das schwarze Leder und die kleine Niete, drehe den Lippenstift heraus bis das Logo sichtbar wird und setze an. Der Auftrag ist perfekt, die Textur gleitet über die Lippen und die Farbe, nicht zu braun und nicht nicht zu rosa, ist genau mein Beuteschema. Und wenn meine Lippen sich nach dem Tragen nicht anfühlen wie nach einem Sandsturm, dann bin ich hellauf begeistert und lege für ein klein wenig Luxus gerne weiterhin 35 Euro auf den Tisch.

I said it before and I will say it again. I am a beauty snop. I just love beauty stuff that feels luxurious. Its about emotions, about how certain products appeal to your very basic needs and instincts. Somehow my instincts prefer highend lipsticks over drugstore ones. I'm not discrediting drugstore cosmetics and I'm not judging you if you are totally into it. I'm happy for you. And don't get fooled by this text: My favorite concealer and mascara are drugstore, so here's to you Maybelline for covering my dark circles and lifting my lashes. But there's something about highend cosmetics that comforts me and its certainly not the price tag. Let's take this beauty from Givenchy for example. The Givenchy Le Rouge in 103 Brun Créateur is a beauty. I mean, you can't go wrong when you put something in a leather case. Add a small silver stud, imprint your logo on the bullet of the prettiest nude and you have successfully won my heart. Maybe its about the experience that you get when you open the leather case, twist the bullet so as this pretty brownish rose appears and glides over your lips. Or maybe its just because I like expensive things. Anyways, If you make me choose between twenty drugstore lipsticks and one luxurious lip color, I will always take the fancy one. As long as it doesn't dry out my lips. Because, let's be honest. If I pay thirty five bucks for a lipstick, I want it to feel like a damn water fountain not a sandstorm. 



Givenchy Le Rouge Les Naturels Brun Créateur 103 swatch

Tuesday, February 16, 2016

InStyle Box Winter 2015





Ja, ich weiß, dass die InStyle Box Winter 2015 schon seit Ewigkeiten darauf wartet, verbloggt zu werden. Wenn ich ehrlich bin, habe ich sie zwischendurch schon ganz vergessen und auch schon ein, zwei Teile des Inhalts verschenkt. Deswegen muss hier leider das low quality and shitty lightning iphone-Foto aus meinem Instagram feed herhalten. Is it too late now to say sorry?
Ich spiele gleich mit offenen Karten: Ich bin maximal semi begeistert. Die letzte Box war definitiv besser. Was genau mir nicht gefällt? Zu viel Drogeriekosmetik. Catrice, trend it up und Schaebens in einer Box. Eines der Produkte hätte mir gereicht. 
Wie in ziemlich jeder Beauty Box, gibt es Gut und Böse. Aber fangen wir mal mit den Highlights an. In guten Filmen wird ja zumeist zu Beginn auch der Held vorgestellt, oder? Ganz hervorragend finde ich das Gel Fondant Désaltérant von Clarins. Ein guter Moisturizer für jeden Tag. Mit im Gepäck sind auch ein paar Sachets des Bi-Sérum Intensiv "Anti-Soif". Das muss noch getestet werden. 
Auf Platz Nummer zwei liegt das Perlenarmband von Hallhuber. Macht einzeln oder zusammen getragen auf jeden fall etwas her. 
Dass ich ein Fan des Trockenshampoos von Batiste bin, habe ich hier ja schon erzählt. Die kleine Version ist perfekt für Reisen und wird sowieso ständig nachgekauft.
Wie hübsch schaut die Rose Lemonade von Fentimans bitte aus? Die Verpackung ist toll, ich liebe Rosen und wenn sie so schmeckt wie sie ausschaut, möchte ich eine ganze Kiste davon.
Ich will keine Schokolade, ich will lieber eine Hello My Name is Strawberry Cheesecake Schoki. Nicht neu, aber immerhin lecker.
In der Box befand sich auch mein erstes Produkt von Lavera: Der Beautiful Mineral Eyeshadow hat eine gute "Brauenbogen"-Farbe. Die Pigmentierung ist ok.
Meine Augenringe könnten von Prada sein, trotzdem möchte ich sie abdecken. Der für mich beste (Drogerie-)Concealer ist der Löscher von Maybelline. Die Allround Concealer Palette von Catrice ist mir von der Textur her schon viel zu fest. Die Idee finde ich gut, aber muss ich sie haben? Ich glaube nicht.
Und noch ein Produkt aus der Drogerie ist die Ultra Matte Lipcream von trend it up. Trend it up ist exklusiv bei dm erhältlich und ist vom Sortiment her vergleichbar mit Catrice. Matte Lippenstifte sind im Moment ein großes Ding und in so ziemlich jeder Preisklasse zu finden. Die Version von trend it up finde ich von der Textur her in Ordnung, die Farbe steht mir allerdings gar nicht. Überhaupt nicht. Vielleicht im nächsten Leben. 
Wenn wir schon im Drogeriebereich sind, bleiben wir mit der Feuchtigkeitsmaske von Schaebens doch gleich noch da. Ich liebe Gesichtsmasken. Besonders jetzt, weil meine Haut völlig verrückt spielt. Im Grunde genommen habe ich auch absolut nichts gegen die Masken von Schaebens, aber ich weiß nicht, ob ich sie in meiner InStyle Box finden möchte. 
Der Halsreif mit den Perlen von Review Jewellery kommt mir bekannt vor. Hatte Chanel die Choker nicht vor zwei Jahren als Mega-Trend im Programm? Stimmt. Vor.zwei.Jahren. Ich sehe mal dezent darüber hinweg. 
Und nun zu meinem absoluten Tiefpunkt. Der hashtag #ernsthaft? wurde hierfür erfunden. Die Nummer zehn auf dem Produktflyer ist eine Zuckerstange von World of Sweets. Ich formuliere es mal so: Als kleines, weihnachtliches Extra hätte ich es ganz süß gefunden. Aber es als eines der tatsächlichen Produkte der Box zu bezeichnen? Da kann ich nur meinen Kopf schütteln und merke, wie sich meine rechte Augenbraue wie von selbst hochzieht. Bin ich die Einzige, die es irgendwie daneben findet?
Ebenfalls enthalten als Produkt zwölf und dreizehn sind zwei Gutscheine: Der Gutschein für das E-Paper von Instyle wurde schon eingelöst. Ich finde nach wie vor, dass das eine fabelhafte Idee ist. Der 10€-Gutschein für Westwing wird anlässlich des bevorstehenden Umzugs auch bald verbraten. 

Insgesamt kann diese Box nicht mit der Herbstedition (hier zu sehen) mithalten. Es gibt ein paar Lichtblicke, aber es ist kein Licht am Ende des Tunnels. Das kommt dann bitte wieder mit der Frühlingsbox. 


Monday, February 15, 2016

My Little Box Januar und Februar




Das folgende Phänomen kann ich in diesen hashtags beschreiben: #ichhabgenugvonbeautyboxen #istallesunsinn #oheineneuebox #abonniert 

Ich weiß nicht, wie viele Posts ich schon mit "Ja, wieder eine Beautybox" angefangen habe. Und jetzt ist es mal wieder soweit: Eine neue Box hat Einzug gehalten. My Little Box kommt aus Frankreich und ist bereits in London sowie Tokio vertreten und versucht jetzt auch den deutschen Markt zu erobern. Neue Box, neues Glück also. Jeden Monat gibt es eine My Little Box zu einem bestimmten Thema für 17,50€. Auf der Webseite habe ich ein paar ziemlich coole Exemplare gesehen. Hallo Augustbox! (Die natürlich nicht mehr erhältlich ist.)
Mittlerweile besitze ich zwei Boxen und kann sagen: Die französische Revolution war 1789.



Das Thema im Januar lautete "Wish" (wegen Neujahr und Vorsätze und so) und dementsprechend waren zwei der Produkte passend ausgesucht. Enthalten war ein zuckersüßer Kalender. Die Seiten sind liebevoll gestaltet und ich nehme mir fest vor, dass ich auch wirklich mal Termine eintragen werde *fingerscrossed* Dazu gab es einen Essie Nagellack in der Farbe Peak Show, einen Lippenbalsam von My Little Beauty, ein Aquasource Gel von Biotherm und ein Set mit Armbändern. Die Beautyprodukte stecken immer in einem kleinen Säckchen, dass sich ganz hervorragend wiederverwenden lässt. Ein boxeneigenes Magazin ist auch immer dabei. 




Im Februar gibt es alles, naja nicht alles, aber ein bisschen was zum Thema "Home". Themengerecht waren ein Bilderrahmen und eine Kissenhülle. Von My Little Beauty war diesmal eine Gesichtscreme  enthalten. Die schimmert wie verrückt. Kann man machen, Karneval ist aber leider schon vorbei. Produkt Nummer vier ist eine Gesichtsmaske von  Noxidoxi, mit einer Anwendungsanleitung auf Französisch. Ich kann fast nur erahnen, was genau ich damit tun muss, aber ich weiß immerhin was 2-3 minute max! zu bedeuten hat. Hätte ich nicht mal einen zwei-wöchigen Französisch Crashkurs in der Uni gemacht, wäre ich jetzt aufgeschmissen. So richtig mit Je ne sais pas und qu'est-ce quer und allem. So schlimm ist es natürlich nicht, weil Mask&Peel ja ziemlich selbsterklärend sind^^ Nummer fünf im Bunde ist eine Body Cream von Baïja. Zwei Worte: Caramelised Honey. Ich möchte sie essen, so gut riecht sie. Da hätte ich mir statt des kleinen Tiegels eine größere Dose gewünscht.

Nun aber das alles entscheidende Fazit: Das Konzept von My Little Box ist très ok, aber kein Muss.